Aktuelles

Neujahrsempfang 2018

Vom: 12.01.2018

Am Donnerstagm, den 11.01.2018, fand im Haus Breiding in Almena der traditionelle Neujahrsempfang der Extertaler CDU statt. 200 Besucher hatten sich zu dieser Veranstaltung eingefunden. Es wurde wie bereits in den vergangenen Jahren ein interesantes und kurzweiliges Programm geboten.

Für das geistliche Grußwort zeichnete sich in diesem Jahr Pasto Harald Blümel verantwortlich. Als Hauptredner des Abends konnten wir den Generalsekretär der Landes CDU Herrn Josef Hovenjürgengewinnen.

Die Extertaler CDU bedankt sich bei allen Rednern und Gästen für einen wunderschönen Abend.

Der nachfolgende Text stammt aus der LZ vom 13.01.2018.

 

"Ballungsräume können vom Land lernen"

Neujahrsemfang: Die CDU Extertal lädt ins Haus Breiding ein. NRW-Generalsekretär Josef Hovenjürgen lobt die Hilfsbereitschaft in den Dörfern

Extertal-Almena (wd). „Ich bin der Neue“, verkündete der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Maik Schlicht bei seiner Begrüßung im Haus Breiding. Bereits zum 15. Mal kamen dort die Extertaler Christdemokraten zu ihrem Neujahrstreffen zusammen und diskutierten auch über die „großen Themen“ der aktuellen Politik. Über die Querelen in der Kreis-CDU wurde nur ganz am Rande gesprochen. Schlicht zeigte sich erfreut über die gute Resonanz. „Die Extertaler CDU ist nun für kommende Aufgaben gut aufgestellt“, erinnerte er in seinem Jahresrückblick an die personellen Änderungen in der Führungsspitze. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge bewertete er hingegen die zurückliegenden Wahlen. Der Erfolg bei der Landtagswahl wurde durch das Ausscheiden von Walter Kern getrübt, während der Stimmenverlust bei der Bundestagswahl durch den Einzug von Kerstin Vieregge wettgemacht werden konnte.

Erfolge und gute Vorsätze für das neue Jahr waren auch das Thema von Gastredner Harald Blümel, Pastor im Ruhestand.

Bürgermeisterin Monika Rehmert (SPD) forderte in ihrer Rede von der neuen CDU-Landesregierung mehr Geld für kleine Kommunen für Bildung, Ausbildungsplätze und Mobilität. „Ich weiß, Kerstin Vieregge trägt Extertal im Herzen“, betonte Rehmert und ließ keine Zweifel daran, dass diese sich zukünftig im Bundestag für die Gemeinde und Region stark machen werde.

Vieregge, die bei der Bundestagswahl das Direktmandat in Lippe gewonnen hatte, dankte in ihrer Ansprache ihren Wählern. „Doch angesichts der vor uns liegenden Aufgaben können wir uns nicht ausruhen“, zeigte sie sich kämpferisch. Angepackt werden müssten nun Bereiche wie Renten, Bildung und Digitalisierung.

 Als ein Mann mit umfangreichen Erfahrungen und Kompetenz kündigte Schlicht den Hauptredner des Abends, Josef Hovenjürgen, an.

 Als Generalsekretär der CDU im NRW Landtag war er spontan für den zunächst angekündigten Bundestagsabgeordneten Dr. Carsten Linnemann eingesprungen, der kurzfristig zu den Sondierungsgesprächen nach Berlin gerufen worden war. In seiner Rede rief Hovenjürgen dazu auf, dass wieder mehr junge Leute praktische Berufe wählen sollten, anstatt in überfüllte akademische Laufbahnen zu drängen. „Das Handwerk hat nach wie vor goldenen Boden“, unterstrich er. Verbesserungen des Bildungssystems, schnelles Internet und die Wahrung der Industriestandorte gehörten zu seinen Hauptthemen. Die Ballungsräume könnten viel vom ländlichen Raum lernen, wo direkte Hilfe und das Füreinander gepflegt würden. Das „Wir“ müsse wieder mehr im Mittelpunktstehen. „Wir gestalten unser Leben eigenverantwortlich. Das ist konservativ im besten Sinne“, so Hovenjürgen, der mitlangem Beifall verabschiedet wurde.

 

Bild Nr. 43Von links nach rechts:

Udo Ogrodowski, Maik Schlicht, Pastor Harald Blümel,

Bürgermeisterin Monika Rehmert, Claudia Meier

Generalsekretär Josef Hovenjürgen, Kerstin Vieregge M.d.B.

Quellenangabe: Text und Foto: Lippische Landes-Zeitung

 

Weitere Bilder zum Neuhrsempfang